geschichte.aeroILA







   mit freundlicher
   Unterstützung von: jets.com.ua:


Geschichte der zivilen Luftfahrt

Übersicht >> Flugzeuge und Fluggeräte >> Beitrag
 
Airbus A380 ab 2006 im Liniendienst
 
Toulouse, 19. Dezember 2000 – Sechs Bestellungen der britischen Fluggesellschaft Virgin Atlantic brachte die Orderliste bei Airbus Industrie für das größte Verkehrsflugzeug der Welt auf über 50, so dass die Baufreigabe am 19. Dezember 2000 gegeben werden konnte. Der Airbus A380, vorher unter dem kryptischen Kürzel A3XX gehandelt, soll 550 Passagiere in drei Klassen auf zwei Decks mit dem geringsten Treibstoffverbrauch über eine Entfernung von 14 800 Kilometern befördern. Das bedeutet 35 Prozent mehr Fluggäste, 13 Prozent weniger Treibstoff sowie der halbe Lärmpegel im Vergleich zur Boeing 747, der schärfsten Konkurrentin der europäischen Flugzeugbauer. Erstmals wird ein Langstreckenflugzeug einen Passagier mit drei Litern Treibstoff über eine Entfernung von 100 Kilometern befördern können, vergleichbar mit einem modernen Dieselkraftfahrzeug. Für die Luftverkehrsgesellschaften senkt die A380 die Kosten pro Sitzmeile um 15 Prozent. Die Passagiere können hingegen breitere Sitze und Gänge, größere Beinfreiheit sowie Einrichtungen wie Bars und Spielsalons im unteren Deck genießen.

Neun Erstbesteller - darunter Air France, Emirates, Singapore Airlines, Qantas Airways, Virgin Atlantic, Lufthansa und das Leasingunternehmen ILFC - haben inzwischen 97 A380 fest bestellt. Darunter sind auch 17 Frachter vom Typ A 380-800 F, die eine Nutzlast von 150 Tonnen über eine Entfernung von 10 400 Kilometern befördern können.
 
Bildhinweis: Der Airbus A380
 
rm
 
Weiterführende Informationen:
AIRBUS
 
 


Suche  |  Impressum
Jet Sharing
 
prescription pain killers